3.G DIE ERFAHRUNG EINES UNTERNEHMENS BEIM SPONSERN VON FLÜCHTLINGEN